Kevin Dietrich

Kevin

Schon im Kleinkindalter hat sich durch die musikalische Früherziehung ein großes Interesse für Musik entwickelt. Zu dieser Zeit sorgte auch sein Großvater für unterhaltsame Stimmung auf dem Akkordeon bei Familienfeiern, jedoch ausschließlich mit Volksmusik. Dadurch wuchs das Interesse an diesem Instrument, woraufhin er im Oktober 1998 bei Dieter Giesemann die musikalische Ausbildung an der Kreismusikschule „Béla Bartok“ in Staßfurt begann.

Im Laufe der Unterrichtsjahre erzielte Kevin bei zahlreichen Wettbewerben grandiose Erfolge, wie z.B. den 1. Preis beim "Deutschen Akkordeon Musikpreis" 2006, sowie einen 1. Preis bei "Jugend musiziert" im Jahr 2010 mit einer anschließenden Einladung zu einem fast zweiwöchigen Aufenthalt in Tokyo, einschließlich mehrerer Konzerte.

Mit dem Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt unter der Leitung von Lutz Stark konnte Kevin mit nun mehr als 10 Jahren Spielerfahrung in diesem Orchester wertvolle Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen Akkordeonisten sammeln und bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mitwirken. Seit 2011 in der Position des Konzertmeisters spielend, führten ihn schon zahlreiche Konzertreisen unter anderem nach Kroatien und Ungarn.

Mit Beginn des Wintersemesters 2011/12 fing Kevin ein Studium an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Stefan Hussong an. Seither wirkte er schon bei verschiedenen Uraufführungen, wie z.B. "Refidim Junction" von Magret Wolf und "Sitherwood" von Graham lack, mit.

 

Kevin ist seit 2015 nicht mehr aktives Mitglied des "trio fisarmonica".