Marius Beier

Marius


Mit sieben Jahren begann seine musikalische Laufbahn mit dem Unterricht im Fach Akkordeon an der Musikschule „Kurt Masur“ Oschersleben.

In den ersten Jahren war Frau Kerstin Radke seine Lehrerin, die ihn auch auf seinen ersten Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2007 vorbereitete. Noch zu jung für den Bundeswettbewerb erlangte er auf Landesebene jedoch den dritten Platz.
Viele Wettbewerbe in der Kategorie Akkordeon Solo sollten folgen: Direkt im folgenden Jahr trat er beim jährlich stattfindenden Carl-Schröder-Wettbewerb in Sondershausen an, 2009 dort wieder und zusätzlich beim Deutschen Akkordeon Musikpreis (DAM) in Regional- und Bundesebene in Baden Baden.
In all diesen Wettbewerben erlangte er das höchste Prädikat „hervorragend“.
2011 trat er dem Landes-Akkordeon-Ensembles Sachsen-Anhalt unter der Leitung von Lutz Stark bei. Dort lernte er unter anderem auch Christian Waltenberg und Frances Twardoch kennen.

2013 war das Jahr seines bisher letzten Solo Wettbewerbs. Im Wettbewerb „Jugend musiziert“ erreichte er, nach Regional- und Landesebene, im Bundesausscheid das Prädikat „sehr gut“.

Parallel zu seiner musikalischen Ausbildung bestand Marius 2015 sein Abitur am Gymnasium Oschersleben. 2016 hat er sein Lehramtsstudium in den Fächern Musik und Geografie an der Universität Halle begonnen.
Zur Überbrückung des einen Schuljahres nach dem Abitur zur Eignungsprüfung wurde Marius im November 2015 als Honorarlehrer im Fach Akkordeon an der Musikschule „Kurt Masur“ Oschersleben angestellt.

Seit Oktober 2015 spielt Marius im "trio fisarmonica" und bereichert das Ensemble mit seinem Charme.